Jerxheim

 

Geschichte:

Jerxheim

Im Jahre 1195 wurde die Gemeinde erstmals urkundlich erwähnt. Im Jahre 1313 wurde urkundlich ein Schloss „Gerksem“ im Pfandbesitz der Ritter von Alvesleben erwähnt. Im Jahre 1846 hatte Jerxheim 974 Einwohner und besaß bereits einen Bahnhof.

Jerxheim mit dem Ortsteil Jerxheim-Bahnhof und der Siedlung "Am Heeseberg", (1.223 Einwohner, Stand: 31. Dezember 2015) ist Mitgliedsgemeinde und Verwaltungssitz der Samtgemeinde Heeseberg im Landkreis Helmstedt. Der Ort liegt am Fuße des Heesebergs (200 m) mit einem interessanten Geologie-Natur-Erlebnispfad und Aussichtsturm inmitten eines Landschaftsschutzgebietes mit einer attraktiven Ausflugsgaststätte. Erstmals wird Jerxheim urkundlich 1195 erwähnt. Die Ortschaft entwickelte sich um eine herzogliche Burg, deren Ländereien zu einer Domäne zusammengefasst sind.

Im Jahre 1313 wurde urkundlich ein Schloss „Gerksem“ im Pfandbesitz der Ritter von Alvesleben erwähnt. Im Jahre 1846 hatte Jerxheim 974 Einwohner und besaß bereits einen Bahnhof.

Der attraktive Ort Jerxheim verfügt über eine gute Infrastruktur (Grundschule, Altenheim, Zahnarzt, Allgemeinmediziner, Physiotherapie, eine Apotheke und eine Postfiliale). Mit dem Bau der Eisenbahn im 19. Jahrhundert entstand der Ortsteil Jerxheim-Bahnhof in der Niederung des Großen Bruches. Nach dem zweiten Weltkrieg entstand die Bauernsiedlung "Am Heeseberg".

Weitere Informationen über den Ort, Veranstaltungen oder günstiges Bauland erhalten sie von der Samtgemeinde Heeseberg, Helmstedter Straße 17, 38381 Jerxheim, Telefon 05354/9901-0 oder per e-Mail: samtgemeinde@heeseberg.de

Copyright © 2017 Gemeinde Jerxheim - Alle Rechte vorbehalten.